Die Jagdhaftpflichtversicherung

Wer in Deutschland einen Jagdschein besitzt diesen oder dessen Verlängerung bei der zuständigen Jagdbehörde beantragt, muss den Nachweis über den Abschluss einer Jagdhaftpflichtversicherung vorweisen. Die Versicherungszusage muss mindestens mit der Laufzeit des beantragten Zeitraumes für den Jagdschein übereinstimmen. Die Jagdhaftpflichtversicherung, die auch gleichzeitig die Haftpflichtversicherung für drei Jagdhunde und 3 Beizvögel beinhaltet, tritt für die Schäden in bestimmten Grenzen und Fällen ein, die der Jagdscheininhaber in Ausübung einer Jagd schuldhaft an anderen zufügt. Grob fahrlässiges Verschulden ist jedoch hier, wie bei allen anderen Haftpflichtversicherungen auch, vollkommen ausgeschlossen.

Im Bundesjagdgesetz ist niedergeschrieben, dass ein jeder Jäger in Deutschland sich einer solchen Versicherung verpflichtet. Vorteil ist ganz klar, dass der Versicherungsschutz überall auf der ganzen Welt gilt. Aber dass, wenn im Gastland Versicherungsschutz vorgeschrieben ist, die deutsche Jagdhaftpflicht nicht immer anerkannt wird. Die Beiträge gelten in den meisten Versicherungen für einen Jahresjagdschein, egal ob dieser zu Beginn (01.April.) oder im Laufe des Jagdjahres gelöst wird oder für Tagesjagdscheininhaber (bis zu 2 vollständigen Wochen.

Da die Jagdhaftpflichtversicherung gesetzlich geregelt ist, hat ein Jäger auch keine Wahl und ist auf der anderen Seite so oder so gut abgesichert. Wie schnell können Unfälle auf einer Jagd passieren, mit denen man nicht gerechnet hat. Dann ist es nur vom Vorteil versichert zu sein.

Link hinzufügen zu:
Mister Wong Yigg Webnews Oneview Folkd Linkarena Digg It! Furl My AOL NewsGator RawSugar Reddit Shadows Tag Simpy It Spurl Y! MyWeb


Informationen zu diesem Artikel


Du liest “Die Jagdhaftpflichtversicherung” in der Alpha One Wissensdatenbank

Autor:
Carina Patzina
Kategorie:
Versicherungen
Popularität:
340
Weitere Artikel zu diesem Thema

Ähnliche Artikel