Zukunft der Billigfluggesellschaften

Die Branche der Billigflüge boomt. Dennoch ist die Zeit in der regelmäßig neue Billigfluggesellschaften gegründet wurden, wie es beispielsweise in den 80er und 90er Jahren der Fall war, vorbei. Einige der vielen Billigfluganbieter schafften es, sich zu großen Fluglinien mit einer enormen Anzahl von beförderten Passagieren und hohen Gewinnen zu etablieren. Doch nicht alle. Viele der damaligen Gründungen gingen schon nach einigen Tagen oder Wochen insolvent und mussten den gerade erst aufgenommenen Flugbetrieb wieder einstellen. Beispiele für den großen Erfolg mancher Billigfluglinien sind vor allem Air Berlin und Ryanair. Heute ist dieser Boom der Billigfluggesellschaften klar stagnierend wenn nicht gar rückläufig. Viele der Unternehmen gehen Konkurs, werden von anderen aufgekauft oder fusionieren. So meldete beispielsweise die italienische Tochterfluggesellschaft Volareweb nach etwa eineinhalb Jahren Flugbetrieb aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten die Insolvenz an. Und auch das niederländische Unternehmen V-Bird ging mit enormen Schulden 2004 Konkurs. Die deutsche Billigfluglinie dba hatte mehr Glück und wurde von der erfolgreichen Air Berlin übernommen. Auch Beispiele für Fusionen sind bekannt. So taten sich beispielsweise die Billigairlines easyjet und Go zusammen. Während Air Berlin mit Germania zusammenarbeitet. DA inzwischen auch die großen konventionellen Airlines wie Lufthansa Billigflüge anbieten, wird der Abwärtstrend der Billigfluggesellschaften wohl anhalten. 

Link hinzufügen zu:
Mister Wong Yigg Webnews Oneview Folkd Linkarena Digg It! Furl My AOL NewsGator RawSugar Reddit Shadows Tag Simpy It Spurl Y! MyWeb


Informationen zu diesem Artikel


Du liest “Zukunft der Billigfluggesellschaften” in der Alpha One Wissensdatenbank

Autor:
Marvin Fuchs
Kategorie:
Urlaub
Popularität:
321