Whirlpools kosten laufend Geld

Jeder, der sich für die Anschaffung eines Whirlpools für die eigenen vier Wände interessiert, scheut sicher erst einmal vor den Kosten hierfür zurück. Die meisten schrecken die hohen Anschaffungskosten ab, doch vergessen sie dabei oft auch, dass laufende Kosten für den Whirlpool anfallen. Zu ihnen gehören vor allen Dingen die Kosten für Wasser und Stromverbrauch.

Um dabei möglichst wenig zu zahlen, gilt es schon beim Kauf eines Whirlpools einige Dinge zu beachten. Auf dem Markt finden sich mittlerweile zahlreiche Modelle, die besonders energiesparend arbeiten. Ein solcher Whirlpool liegt im Kaufpreis meist etwas höher, spart dabei über die Nutzungsdauer hinweg hohe Kosten ein. Hier kann es sich durchaus lohnen, den höheren Kaufpreis mit dem Einsparungspotenzial zu vergleichen. Oftmals wird man dann erkennen, dass der Kaufpreis durchaus gerechtfertigt ist und sich die Anschaffung schon nach wenigen Jahren trägt.

Weiterhin ist auf die Größe der Pumpe zu achten. Bei vielen Modellen fällt diese häufig viel zu groß aus. Das heißt, sie bringt eine enorme Leistung, die in diesem Maße gar nicht benötigt wird. Durch diese hohe Leistung wiederum wird auch entsprechend mehr Strom verbraucht, was zu weiteren Kosten führt.

Bei den Kosten für Wartung und Reparaturen des Whirlpools ist vor allem darauf zu achten, welche Anfahrtskosten der Hersteller bzw. Händler verlangt. Je höher diese liegen, desto höher werden auch die Kosten für Reparaturen sein. Bereits vor dem Kauf sollte man sich darüber im Klaren sein und diese Informationen auch entsprechend abfragen.

Link hinzufügen zu:
Mister Wong Yigg Webnews Oneview Folkd Linkarena Digg It! Furl My AOL NewsGator RawSugar Reddit Shadows Tag Simpy It Spurl Y! MyWeb


Informationen zu diesem Artikel


Du liest “Whirlpools kosten laufend Geld” in der Alpha One Wissensdatenbank

Autor:
Sandra Mueller
Kategorie:
Bauen
Popularität:
348